Biographie

Christian Klinger, geb. 1966, lebt und arbeitet in Wien. Wegen Paragrafenaffinität ungefähr die letzten 20 Jahre erfolglos in Behandlung. Ist eigentlich ein „Wilderer“ unter den Kriminalautoren.

Seit jeher der Musik zugewandt, betätigt er sich im Laufe der Jahre neben seinem erlernten Beruf als Jurist immer wieder als Bassist, bis sich Anfang 2001 die eigene Band auflöst.

Nach einem halben Jahr Kreativpause ohne Musik, wechselt er das Metier, tauscht Basssaiten gegen Buchseiten. Verschiedene Veröffentlichungen seit 2005 (Anthologiebeiträge, Rätselkrimis in der Sonntagspresse, Kurier Freizeit Fortsetzungskrimi). Luitpold-Stern-Förderungspreis 2005.

2010 erscheint nach „die Spur im Morgenrot“ (2005) und „Tote Augen lügen nicht“ (2008) der dritte Kriminalroman aus der Reihe um den tollpatschigen Ermittler Seidenbast mit dem Titel „Codewort Odysseus“.

Zeitgleich entstehen erste Rätselkrimis in der neu herausgegebenen „Presse am Sonntag“, in denen als Protagonist der Privatdetektiv Marco Martin ermittelt. Seit Herbst 2011 kommt Marco Martin alle fünf Wochen sonntags zum Einsatz. Und seit Mai 2012 ermittelt Marco Martin in „Winzertod“ sogar in Romanlänge.

Mitglied der IG Autorinnen und Autoren
Mitglied im Syndikat – Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur