Rubrik: Stimmen

Das Literatur-Blog schreibt über „Winzertod“

Treffsichere Formulierungen sind die eine Seite, eine spannend und logisch aufgebaute Handlung die andere. “Winzertod” ist ein Krimi, der es versteht, beim Lesen zu fesseln […] Die Handlung kreist um etwas Unsichtbares, man spürt, dass man sich einer zentralen Erkenntnis nähert, doch weiß lange nicht, worum es sich dabei handelt, zappelt gewissermaßen an der langen Leine des Autors.

www.literatur-blog.at

 



eselsohren.at über „Winzertod“

Als Einheimischer frage ich mich, ob „wir“ immer noch so weinselig, grantig und höchstens oberflächlich freundlich sind. Jedenfalls eignet sich „Winzertod“ im Prinzip also auch als Wien-Touristen-Roman.



A.Hartl auf Amazon.de über „Winzertod“

Für mich einer der besten Krimis des Jahres 2012.



KrimiKiosk.de über „Winzertod“

Spannend und mit einer gut entwickelten Story, womöglich bei einem Glas Wein, fliegen die Seiten dahin und führen zu einem überraschenden Ende. Persönliche Meinung 5 ***** (von 5 möglichen)



Die Kronen Zeitung schreibt über „Winzertod“

Winzertod schockt den Heurigenort. Ganz Neustift am Walde ist sozusagen in Aufruhr, seit Autor Christian Klinger in der „Krone“ seinen Krimi „Winzertod“ vorgestellt hat.



Der „Winzertod“ in der Wiener Zeitung

Christian Klinger, der bereits mit seinen Seidenbast – Krimis sein Talent unter Beweis gestellt hat, legt mit „Winzertod“ neuerlich einen fein gewobenen klassischen Kriminalroman vor. […] „Winzertod“ macht Lust auf mehr



Adalbert Melchiar in der „Bücherschau“

über “Codewort Odysseus”:

… ich sehe ihn (Christian Klinger, red) buchstäblich vor mir wie er […] sich diebisch freut, wenn sich die Leute über den patscherten Seidenbast „abhauen“.

Download Buchbesprechung



Katharina Schmidt schreibt in der Wiener Zeitung

über “Codewort Odysseus”:

… angesichts zahlreicher unerwarteter Wendungen entwickelt es sich zum Page-Turner. Eine atemlose Jagd durch halb Europa und Seidenbasts geschundene Seele.

www.wienerzeitung.at



Elke Herber im Literatur-Blog über “Codewort Odysseus”

Christian Klinger hat in seinem neuesten Roman das Thema Restitution aufgegriffen. Die gute Recherche über Haft und Anwälte, die in spektakulären Fällen ihren Aufstieg versuchen, gefällt mir sehr gut.

Auch Seidensbasts Alkoholerkrankung, Entzug und selbst das Delirium und den damit verbundenen Halluzinationen finde ich neben dem Sprachstil und dem Inhalt des Krimis selbst sehr gelungen!

www.literatur-blog.at



Das sagen die Eselsohren zu “Codewort Odysseus”

„,Codewort Odysseus‘ ist eine Mischung aus Regionalkrimi und aberwitzigem Agenten- und Politthriller.“
(Werner Schuster)

www.eselsohren.at